Deutschland

Nach dem Frühstück im Ibis, Frankfurt am Main, sind wir schließlich auf der ICE (Inter City Express).

Es gibt eine gewisse leichte Angst in einer kleinen Wolke absteigend auf uns, als wir den Ansatz des antizipieren – Kontrolleur.

Aus unbekannten Gründen zu uns, außer der Tatsache des Reisens mit all seinen kleinen Spannungen und kleinere Probleme und wie wir immer wieder mit Blick auf wichtige Informationen Ticketing waren wir sehr nachlässig über die Anmeldung jedes Ticket für die Reise benötigt oder sie gestempelt bekommen. Unsere Gedanken waren auf unser nächstes Ziel und sicher ein wenig Vergesslichkeit würde nicht ernst genommen werden?

Auf dieser Etappe waren wir zufrieden. Die Karten waren nach Anforderungen ordnungsgemäß und offiziell abgestempelt worden.

Die deutsche FARQUEKARTEN dh “Ticket Inspector” materialisiert vor uns. Er sah aus wie eine Version von Oberst Klink von Hogans Heroes ‘, erstrahlt in seiner Uniform – oder war er eher an vielleicht Lt. Gruber aus der Fernsehserie “Allo Allo”.? Egal, wer er erinnerte uns an, er war eine schrecklich lange Zeit Peering auf zee Tickets nehmen!

“Wo ist für die Reise zee Datum?

Unsere Köpfe kam langsam mit leeren auf unseren Gesichtern gepflastert aussieht.

“Ich freue mich, aber ich sehe nicht – ZEE DATE! “

Mehr leer aussieht. Begleitet von einem Gefühl der drohenden Untergang.

“Welcher Tag ist EET?

Us – unisono: “er..November 3 …… ..Sir?

Das ziemlich große Öffnung unterhalb zee Sitz zu öffnen droht (ich meine den Sitz) und schlucken uns ganze war jetzt unmittelbar bevorstehende schließen.

“Sie müssen ZEE, geben Sie, bevor Sie reisen, sogar 2 MINUTEN VOR, Sie haben die Wahl!”

Kauernd jetzt, mit ihm über uns hoch aufragenden, fummeln wir für einen Stift – und ordnungsgemäß und zittrig – IN ZEE, geben.

“ZEE PEN funktioniert!”, Sagt er, wie wir in den Beuteln und Taschen für, dass alle wichtigen Artikel zu fummeln weiterhin mit der Unterzeichnung alles ohne unmöglich ist. Brille!

“AHH. ES IST DIE AUGEN nicht arbeiten! “Er lächelt.

Wir werden in geeigneter Weise gezüchtigt. ” Vielen Dank, mein Herr?”

Wir gehen in die Schweiz.

Karte-Thun-Schweiz-IMG_0133

“Hoch auf dem Hügel ist ein einsames Ziegenhirt – Jodler-ay, jodeln-ay, jodeln-hoo”. So viele Lieder gibt es, zu helfen, Geschichten erzählen oder Momente erinnern. Sie erscheinen einfach so, dass später auf diesen Reisen im Rückblick, kann der Geist erinnern und die Bilder einfach aus den Texten von Songs zaubern.

Gesehen von einem Zug, vollgestopft Schweizer Dörfer auf Hügeln. Reihen von Mais, Reben und endlosen Rapsfeldern, fegen ihre leuchtend gelben Teppich über den Meilen. Durch Manheim und Bern bis ändern wir Züge für das Dorf am See Thun.

Die Grashänge drehen zu schneebedeckten Gipfeln von gleißend weißen als unser Zug in einer großen Schleife in Richtung Thun dreht. Es fühlt sich jetzt wie die Schweiz.

Warum haben wir Thun? Die Lage, ein See, mittelalterliche Burgen, einen wahren Geschmack von diesem Teil der Welt und den Zugang zu den Zügen natürlich. Züge durch die Alpen.

Thun-Schweiz-IMG_0164

Wieder einmal Assistent Leutnant Gruber kam den Gang entlang marschieren, die “Farqukartens” zu überprüfen. Wir froren in unseren Sitzen, steif aufrecht sitzen, wie er überprüft und erneut geprüft unsere Tickets, streng zu konzentrieren, wie er sie von hinten nach vorne gewendet. Man könnte die Luft mit einem Schweizer Taschenmesser geschnitten! Nach endlosen Sekunden völliger Stille, “Das ist in Ordnung”, und wir atmeten auf.

Oben auf unserer Liste von Diskrepanzen in Zugfahrten wird REMEMBERING NICHT IN TERMINE zu füllen und Kartenkauf eingestanzt.

Ein verlassener, schmutzig, stinkend von Körpergeruch und Schnäpse, bekam in Bern auf und tat des Wagens einen Spaziergang durch, ungerade Gegenstände zurückgelassen von anderen Passagiere aufnimmt. Wir informierten die Ticket-Inspektor, dass Ticket-Inspektor, dieser Beobachtung, die uns informiert war dies eine gemeinsame Aktivität, uns winkte zum Abschied mit einem Lächeln und “einen guten Tag”.

Wir kamen in Thun. Trotz Banken von Eis und Schnee neben den Fahrbahnen aufgetürmt, das Wetter war überraschend mild, nicht wie die Kälte von London.

Greg ging, verschwand für das, was wie Stunden schien, für eine Karte der Gegend suchen, und ließ mich auf den Koffer, in einem kleinen Schweizer Bahnhof sitzen die Reisenden rundum, fragen, wo wir und waren, wie weit von zu Hause das wirklich war.

Es war ein ziemlich langer Weg zu unserem Hotel mit dem Namen entsprechend Hotel Holiday. Es gab Blick auf nebligen Berge, Schnee auf den Spitzen, ein Licht auf einen der Gipfel zu blinken und mit der Sonne bereits Einstellung, war es ganz magisch und unwirklich.

Eine leichte hitch in unserer Unterkunft. Zwei Einzelbetten. Keine Aussicht. Für den gleichen Preis konnten wir den Raum für ein größeres mit Blick auf den Thunersee komplett mit wippenden Boote, Enten und Schwäne zu ändern.

Wir hatten das Abendessen im Restaurant des Hotel Holiday. Keine englischen Touristen kommen hierher, wurde uns gesagt. Die Speisekarte war in der Schweiz, sah aus wie Deutsch. Wir haben erkannt, FISCHE, RISOTTO und BOLOGNESE MIT Apfelmus. Apfelmus? Was ist Apfelmus, fragte ich.?

Es ist Apfel oder Apfelmus püriert. Die Spaghetti ist nicht Spaghetti aber Makkaroni. Bis heute erinnere ich mich immer Apfelmus Spaghetti hinzuzufügen. Es fügt eine besondere pikanten Geschmack und fühlt sich sehr international!

Dessert. Kam in einem Parfait Glasschale präsentiert. Ein Schweizer Berg Schlagsahne und Melone Sauce eine seltsame, gluggy süße Spaghetti Ertrinken, die aus Äpfeln schmeckte in seiner Mitte eine leuchtend gelbe Klecks Eis versteckt. Baiserstücke wurden verstreut, die ganze herrliche Gebräu gekrönt mit einem Wafer-Dreieck.

Ich glaube, dass Äpfel in der Saison waren, als wir da waren! Entweder das, oder es gab einen schwer beladenen Obstbaum wieder heraus gerade triefend Apfelmus!

Zum Glück teilten wir das Dessert. Es war ein Glück, dass diese Reise viel zu Fuß erforderlich!

Heisses Wasser = Warmwasser. Sehen. Ich sprach jetzt Schweizer.

Frühstück in einem Schweizer Dorf – Brötchen, viele Brötchen, Marmeladen, Säfte, Tee und Kaffee, Müsli, Joghurt und Aufschnitt. Alle mit Bier, ja, Bier begossen – um 9 Uhr in der Früh. Na gut, während in der Schweiz …… auch – was wurde beschrieben als “wärmer” = SchogoKuchen mit Cassis-Sorbet. Hart, dass in Melbourne zu finden!

Thun-Schweiz-IMG_0166

Stehend an der Kreuzung von Bern, Interlaken und Luzern Kreuzung, während aus erkunden wir auf einer mittelalterlichen Festung noch mit einem Teil seiner Stützmauer sah, sich vorzustellen, wir einen Schritt zurück in der Zeit oder waren Teil einer Film-Set genommen hatte. Tiny gepflasterten Gassen führte weg in Hängen oder bis zu dem Rücken der Eigenschaften. Es war ein kleines Tor in eine Steinmauer, klein genug für nur ein Kind -oder eine sehr kleine Person – zu erreichen. Nur der Anblick von Geschäften entlang der Straße brachte uns in die Gegenwart zurück. Aldi Suisse, Juweliere, ein Apotheker, Schweizer Uhren und Lindt Schweiz. Keine Touristen dieser Zeit des Jahres, nur ein paar Aussies auf eine große Tour durch ihre eigene Schöpfung.

Thun-Schweiz-IMG_0190

In Europa, zwei Einzelbetten machen zusammen für ein Doppelzimmer. Mit einem ruhigen Blick auf den See, geräumige Zimmer, Balkon mit Blick auf den See, rosa und girlie Bad, diese kleine Stadt war eine atemberaubende, entspannende Zwischenspiel in unserer langen Zug gefüllt Reisen.

Wir waren etwa nach Italien zu fahren. Noch einmal sicher auf unseren Zug, gab die schöne Landschaft uns einen bleibenden Eindruck aller Dinge Schweizer. Hügel und Täler aus dem Nebel steigt, hoch aufragenden Bergen, kleinen Häusern übersät unter den steilen Hängen, Kirchtürme und Uhren, Jet-Wanderwege hoch in den Himmel, die Sonne, die durch endlich zu brechen.

Ein anderer Kontrolleur dieses Mal. Eine fröhliche, helle Mrs. Santa Claus. Durch Klicken auf unsere Tickets, unterzeichnet ordnungsgemäß wirklich vorher von Ihnen.

Ich: “Warum hat es dunkel geworden?”

Greg: “Siehst du die Berge? Es kann nicht über sie gehen. Haben Sie durch sie zu gehen “.

Ich wünschte er, dass mir nicht gesagt hatte. Es war Schlafenszeit in Australien und wir wurden durch die in Berge auf ein Rendezvous mit Italien gebohrt Tunnel zu beschleunigen.

4 Views of This Page STARTED 1st FEB 2015

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

nkOOcqYTk w

Please type the text above: